Auszeichnung davor
Auszeichnung danach  

Ehrendenkmünze in Silber, Hamburg

Silber

erstmals gestiftet 1851, wieder seit 1958

53 mm

Bundesland

Hamburg

Kategorie

Verdienstorden, Verdienstmedaillen und Ehrennadeln des Bundes und der Länder, Goethe-Medaille, Pour le mérite für Wissenschaften und Künste, Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst

Träger

Hinweise

In der Nachkriegszeit wurden bis 1986 neben den ansonsten stets in Gold ausgeführten Stücken insgesamt vier Ehrendenkmünzen in Silber verliehen. Die Hamburgische Ehrendenkmünze in Silber wurde erstmals 1858 verliehen. Vor der Stiftung der Hamburgischen Rettungsmedaille im Jahr 1903 wurde sie als Auszeichnung für die Rettung aus Seenot vergeben, und zwar in den Jahren 1858 bis 1871 insgesamt 22 Mal. Bis auf eine Ausnahme handelte es sich bei den Geehrten um Kapitäne und andere Besatzungsmitglieder fremder Schiffe und Boote, die die Mannschaft und (seltener) Passagiere Hamburger Schiffe aus Seenot gerettet hatten. Nur im Jahr 1861 wurde die Ehrendenkmünze auch dem Kapitän eines hamburgischen Schiffes verliehen.

1858: Herm. Célestine Isidore Nivert, zweiter Kapitän der französischen Bark „Maurice“
1858: Ferdinand Bertheau, Leutnant desselben Schiffes
1858: Marcus S. Jacobsen, erster Steuermann der norwegischen Bark „Catharina“
1858: Ole Peter Pedersen, zweiter Steuermann desselben Schiffes – alle vier für Rettung der Passagiere der „Austria“
1859: Jean Pierre Gueule, Führer eines Fischerbootes, für Rettung der Mannschaft des hamburgischen Schiffes „Carl Staegemann“
1859: Thomas, William und David Davies aus Swansea, britische Fischer, für Rettung der Mannschaft des hamburgischen Schiffes „Stadfeldt“
1860: George McMillan, Kapitän des britischen Dampfboots „Sir James Brook“ für Rettung der Mannschaft des hamburgischen Schiffes „Helene“
1861: John Tye, Kapitän des britischen Schiffes „Tryal“, für Rettung der Mannschaft des hamburgischen Schiffes „Hansa“
1861: Hein von Appen, Kapitän des hamburgischen Schiffes „Alliance“ für Rettung der Mannschaft des hamburgischen Schiffes „Ar“
1862: Jens Jacob Nicolai Wilse, Kapitän des norwegischen Schiffes „Hazard“, für Rettung der Mannschaft des hamburgischen Schiffes „Friederike Christine“
1862: M. Pasmore, Kapitän des britischen Schiffes „Solent“ und
1862: G. P. Lass, erster Steuermann desselben Schiffes, für Rettung der Mannschaft des hamburgischen Schiffes „Beatus“
1864: V. G. Morvan, Kapitän des französischen Schiffes „Venus“, für Rettung der Mannschaft des hamburgischen Schiffes „Sir Robert Peel“
1864: Edward Wilds, Kommandeur des britischen Kriegsschiffes „Swallow“, für Rettung der Mannschaft des hamburgischen Schiffes „Hamlet“
1864: Eugenio Sanchez y Zayas, Kommandeur der spanischen Korvette „Navarez“, für dem hamburgischen Schiff „Malvina Vidal“ geleistete Hilfe
1865: Arie Weltevreden, niederländischer Schiffer, für Rettung der Mannschaft des hamburgischen Dampfschiffes „Archimedes“
1866: Juan Baptista Bescos, Kapitän des spanischen Schoners „Trafalgar“ für Rettung des hamburgischen Schiffes „Jacatra“
1867: H. Henrichsen, Kapitän der norwegischen Bark „Der 30. September“ für Rettung der Mannschaft des hamburgischen Schiffes „Humboldt“
1868: Nielsen, Kapitän des dänischen Schiffes „Doris Brodersen“, für Rettung der Mannschaft des hamburgischen Schiffes „Emma“
1871: Viacava, Kapitän des Schiffes „Nuova Gemma“, für die Rettung der Mannschaft des hamburgischen Schiffes „Carl“

Nach dieser Zeit wurde die Ehrendenkmünze in Silber erst im Jahr 1942 erneut verliehen. Empfänger war der Königlich-Dänische Außerordentliche Gesandte und Bevollmächtigte Minister Marinus Yde anlässlich des von ihm gegründeten Altersstiftes „Rosenborg“ (nahe Börnsen) sowie nicht genauer bezeichneter anderer „hervorragender Unterstützung“.

Die letzten Träger dieser Auszeichnung sind Menschen, die erhebliche Leistungen bei der Entschärfung und Räumung der zahlreichen in Hamburg vorhandenen Bomben und Sprengkörper aus dem Zweiten Weltkrieg vollbracht haben:

1951: Walter Merz
1951: Friedrich Ahlf
1974: Erich Frodermann
1986: Heinz Gäbler
2018: Hermann Borelli, ehemaliger stellvertretender Leiter des Kampfmittelräumdienste

Materialhinweis

Silber

Ähnliche Orden

Weitere Ansichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.