Auszeichnung davor
Auszeichnung danach  

Ehrenzeichen der Bundesverkehrswacht, Gold, 1. Fassung

Gold

von 1957 bis 1968 (erste Vergabe: 1964)

47 mm

Bundesland

Bundesauszeichnungen

Kategorie

Malteser Hilfsdienst, Johanniter-Orden, Johanniter-Unfallhilfe, Johanniter-Schwesternschaft, Arbeiter-Samariter-Bund, Verkehrswacht, Grubenwehr, Caritas

Verkehrswacht und Grubenwehr

Hinweise

Die „Bundesverkehrswacht“ wurde 1967 durch Satzungsänderung in „Deutsche Verkehrswacht“ umbenannt. Das Ehrenzeichen wurde im Juli 1968 durch Stiftungsurkunde mit Genehmigung des Bundespräsidenten geändert. Dieses ist mit Ausnahme des rückwärtigen Schriftzuges "Deutsche Verkehrswacht" statt „Bundesverkehrswacht“ und der Bandrandfassung identisch, wobei die Randeinfassung (goldenem statt weißem Rand) erst deutlich später erfolgte. Die Ehrenzeichen der Bundesverkehrswacht weisen ferner eine leichte Wölbung auf.

Das Ehrenzeichen der Bundesverkehrswacht in Silber wurde rund 100 mal vergeben, erstmals 1964 (28 Stück), dann 1965 (32 Stück) und 1966 (26 Stück); 1967 wurde letztmalig 12 silberne Ehrenzeichen mit diesem Schriftzug vergeben.

Das Ehrenzeichen in Gold wurde nur 8 mal vergeben; das erste Stück erhielt erst 1964 Dr. Becker, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Bundesverkehrswacht. Ein weiteres wurde 1965 an den Präsidenten der französischen Schwesterorganisation (PRI), Georges Gallienne vergeben.

1966 gab es keine Verleihung des Ehrenzeichens in Gold.

1967 gab es 5 Verleihungen an:

John Andrews, Präsident der Ford-Gesellschaft Europa, London
Ernst Erb, Berlin
Franz Schlüter, Min.Rat, Düsseldorf
Wolfgang Thomale, Präsident des VDA, Frankfurt
Dr. Joachim Zahn, Sprecher des Vorstandes der Daimler-Benz AG, Stuttgart.

Von den beiden 1968 erfolgten Verleihungen trug eines bereits den Schriftzug "Deutsche Verkehrswacht". Sie wurden 1968 verliehen an:

Rudolf Läer, Generalagent und ehemaliger Vizepräsident der Bundesverkehrswacht, Hannover (mit Schriftzug Bundesverkehrswacht), Verleihung am 18. Juni 1968).

Heinrich Vogel, Verleger, München, erhielt dieses bereits mit dem Schriftzug der Deutschen Verkehrswacht, entsprechend der neuen Stiftungsurkunde, die zwar schon am 10. April beschlossen worden war, jedoch erst nach der Genehmigung der Änderung durch den Bundespräsidenten vom 3. Juli 1968 am 11. Juli 1968 veröffentlicht wurde. Die im Herbst erfolgte Verleihung trug entsprechend schon die neue Bezeichnung.

Nach der erfolgten Umstellung des Ehrenzeichens mit dem neuen Schriftzug wurden alle Ehrenzeichen mit dem alten Schriftzug vernichtet.


Ähnliche Orden

Weitere Ansichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.