Auszeichnung davor
Auszeichnung danach  

Deutsches Sportabzeichen für Versehrte, Vorläufer, „DSA“

Silber mit Goldkranz

von 1949 oder 1950 bis 1952

47 x 40 mm

Bundesland

Bundesauszeichnungen

Kategorie

Sport

Hinweise

Das Deutsche Sportabzeichen wurde vom Bundespräsidenten im Jahre 1958 als Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland anerkannt. Vor der bundeseinheitlichen Verwendung im Jahre 1952 wurden in der Bundesrepublik zum Teil länderübergreifend bereits Sportabzeichen realisiert, die dann 1952 vom Sportabzeichen des Deutschen Sportbundes (DSB) abgelöst wurden.

Das Sportabzeichen "DSA" wurden seit 1948 in Nordrhein-Westfalen, jedoch zu Beginn nur als Anstecknadel und Stoffabzeichen, ferner seit 1949 auch in Schleswig-Holstein und in Hamburg, seit 1950 auch als Großabzeichen vergeben. Das DSA Sportabzeichen für Versehrte wurde nach aktuellem Wissensstand auch als Großabzeichen hergestellt, worauf eine Mustertafel hinweist, die aus dem Hause Steinhauer & Lück stammte. Auf dieser Mustertafel ist ein Großabzeichen mit dem Schriftzug "LSA" hingegen nicht visualisiert. Ferner ist im Sportmuseum ein DSA-Großabzeichen für Versehrte vorhanden.

Ähnliche Orden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.