Auszeichnung davor

Deutsches Sportabzeichen, Vorläufer, „LSA“ für Versehrte

Bronze

null

null

„Landessportabzeichen“ Schriftzug „LSA“:
Seit 1949 in den früheren Bundesländern, Baden, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern vergeben.

Bundesland

Bundesauszeichnungen

Kategorie

Sport

Hinweise

Das Sportabzeichen "LSA" wurden in den damaligen Bundesländern Baden, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern vergeben. In einer wertvollen Veröffentlichung von Herr Wörtler im Ordensmagazin ist das LSA thematisiert worden; es hat wesentliche Erkenntnisse gebracht. In Sachen LSA für Versehrte gab es dort eine Mutmaßung. Ferner ist auf einer Mustertafel aus dem Hause Steinhauer & Lück aus dieser Zeit eine Miniatur gezeigt, die ein Sammler bei einem Händler erworben hat. Schließlich gibt es eine einzige etwas merkwürdige Urkunde für Versehrte aus dem Ende 1951 des LSA, das aber von Herrn Lepa mit Überstempelung des Sportbundes Niedersachsen überstempelt ist. Auch hier vielen Dank an Herr Wiedmaier und Herrn Kasten. Schließlich sind nun zwei weitere Quellen aufgetaucht: Eine Veröffentlichung stammt vom 5.6.1951. In diesem Text von K.Schnatt wird die Stiftung eines Versehrtensportabzeichens Gold mit Silberkranz (also nicht Silber mit Goldkranz) angekündigt. Zu diesem Zeitpunkt waren aber die Leistungskriterien noch nicht beschlossen. Als erstes wurden also wohl schon mal Urkunden vorbreitet (siehe obige Urkunde). Möglicherweise wurden auch schon mal Gestaltungsmuster bei Steinhauer & Lück angfordert. Scheinbar hat man es aber nicht mehr in 1951 geschafft, den Vorgang abzuschließen. Möglichweise hat besagter Versehrte auf Basis dieses Hinweises von 1951 ein solches Abzeichen angefordert; vielleicht hat Herr Lepa da ausgeholfen, da man ja ein BSA für Versehrte dort schon hatte. In einer weiteren Veröffentlichung des Württembergischen Sportbundes vom 29.4.1952 wurde mitgeteilt, dass "die Leistungen und Bedingungen für Versehrte nun festgelegt seien"; allerdings steht dort, dass dieses in Bronze, Silber, Gold vergeben werden, es also kein eigenes Abzeichen gebe, sondern die allgemeinen drei LSA-Abzeichen nur unter anderen Bedingungen. Da auch in der Mustertafel anders als beim DSA auch kein Großabzeichen LSA enthalten ist, ist davon auszugehen, dass man in der kurzen Zeit bei der Vorbreitungen der Bedingungen über die Mustererstellung und den Urkundendruck nicht hinausgekommen ist. Das ist wohl auch der Grund, weshalb keine Urkunde für Versehrte (ohne Überdruck Niedersachsen) bislang aufgetaucht sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.